3D-Laserscanning bei Deponiebetreibern

Gerade in der heutigen Zeit, wo immer mehr Müll von der Bevölkerung produziert wird, kommt es darauf an, die für die Lagerung  zur Verfügung stehenden Flächen optimal zu nutzen.

Der zulässige Handel mit Müll lässt Spielraum für einige Länder, ihre nicht genutzten Kapazitäten zu verkaufen. Wird wirklich nur die im Vertrag geschlossene Menge an Müll geliefert oder wird es mehr sein?

Um diese Frage jederzeit beantworten zu können, bietet sich die 3D-Lasertechnologie an. Die Deponie wird zuvor vollständig erfasst, um durch weitere Messintervalle eine genauen Überblick über die angefahrenen Müllmassen zu bekommen.

Diese Technologie bietet aber auch einen Schutz vor Gesundheitsrisiken. Ein kontinuierliches Abschreiten der Deponie ist nicht mehr notwendig. Lediglich das Anbringen von Zielmarken wird die Zeit bestimmen, in der der Vermesser direkten Kontakt zum Müll hat.